Vitamin B unverzichtbar bei Stress und Hormonproblemen

Vitamin B unverzichtbar bei Stress und Hormonproblemen

B-Vitamine sind unerlässlich für eine effiziente Entgiftung der Leber von gefährlichen Chemikalien wie Hormone (insbesondere Östrogen), Schwermetalle und Bakterientoxine. Dazu kommt, dass Stress Vitamin B „frisst“ und man der Nebenniere (unsere Stresshormonfabrik) somit mit Vitamin B ebenso etwas sehr gutes tut.

B-Vitamine haben zudem dramatische stimmungsaufhellende Effekte - mehr als fast jeder andere Nährstoff!

Ich persönlich nehme so gut wie immer einen guten hochdosierten B-Komplex und empfinde ihn als unbedingtes MUSS. Natürlich ist Vitamin B aus Lebensmitteln - wie bei allen Vitaminen - besser verwertbar und aufnehmbar. Allerdings erweist sich das im Alltag teilweise als sehr aufwendig.

Hier habe ich einmal einen Teil der B-Vitamine erläutert.


THIAMIN (Vitamin B1):

Du brauchst Thiamin (B1), um Energie zu produzieren.

Thiamin aktiviert die Entgiftung der Phase I in der Leber, bei welcher Fremdstoffe in Zwischenprodukte für die Ausscheidung zerlegt werden.

Ein Mangel an Thiamin führt zu neurologischen Symptomen und Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel. Thiamin (B1) hilft Glukose zu metabolisieren.

Ausgewogene Thiaminspiegel ermöglichen auch ein Gefühl der Ruhe, Klarheit und Leistungsfähigkeit.

LEBENSMITTEL:
Haferflocken, Vollkornmehl, in Samen wie Sonnenblumen- und Pinienkernen, Erbsen, Gemüse, Vollkorn, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Meeresalgen.

Es muss regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper nur eine sehr geringe Menge von Vitamin B1 speichern kann.


RIBOFLAVIN (Vitamin B2)

Riboflavin ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der richtigen Schilddrüsenfunktion.

Ein Mangel an Vitamin B2 hemmt den Entgiftungspfad der Leber, welcher Bakterientoxine eliminiert.

B2 ist auch für den Stoffwechsel essentieller Fettsäuren notwendig, was die Energieproduktion in bestimmten Nervenzellen verbessert.

LEBENSMITTEL:
Vollkorn, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse, Geflügel, Fisch, Meeresalgen


NIACIN (Vitamin B3)

Wie B1 leitet auch B3 die Entgiftung der Phase I ein.

Niacin hilft auch, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und beeinflusst die Nebennierenhormone.

Es hat eine indirekte Wirkung auf den Serotoninspiegel, da der Körper Tryptophan (die Aminosäure, die der Vorläufer der Serotoninproduktion ist) zur Herstellung von Niacin verwendet.

Aus diesen Gründen soll Niacin eine ausgeprägte antidepressive Wirkung haben.

Dieses wichtige B-Vitamin fördert auch die Freisetzung von Wachstumshormonen.

LEBENSMITTEL:
Leber, Erdnüsse, Sesam, Sonnenblumenkerne, brauner Reis, Vollkorn, Gerste, Mandeln, Algen.


PANTOTHENSÄURE (Vitamin B5)

Pantothensäure bietet grundlegende Unterstützung für die Entgiftung in Phase I und Phase II, insbesondere für die Beseitigung von Entzündungsstoffen.

Vitamin B5 spielt eine große Rolle bei der Produktion von Nebennierenhormonen und ist wichtig für die Bewältigung von extremen Belastungen.

Alle Steroidhormone, wie Östrogen und Progesteron, können nur mit reichlich B5 im System hergestellt werden.

LEBENSMITTEL:
Avocado, Pilze, Leber, Sojabohnen, Bananen, Blattkohl, Sonnenblumenkerne, Linsen, Brokkoli, Vollkornreis, Eier.


PYRIDOXIN (Vitamin B6)

Ein gesunder B6-Spiegel hält die Leber optimal in Gang, indem er den korrekten Fluss von Fett und Galle zur und von der Leber fördert.

Pyridoxin hat auch eine der dramatischsten stimmungsaufhellenden Wirkungen aller B-Vitamine.

Es kann helfen, Dysfunktionen des Gehirnstoffwechsels zu korrigieren, die Depressionen verursachen und die Serotoninproduktion erhöhen.

Vitamin B6 bindet an Östrogen, Progesteron und Testosteron und hilft, überschüssige Mengen dieser Steroidhormone zu entgiften und hilft, das Risiko von hormonbedingten Krebserkrankungen zu reduzieren.

LEBENSMITTEL:
Spinat, Walnüsse, Eier, Fisch, Geflügel, Bohnen, Seetang.


COBALAMIN (B12)

B12 ist ein wichtiger Faktor für die Aktivierung des Leber-Entgiftungspfades, der die Schwermetalle und Histamine entfernt.

Cobalamin hat wichtige Auswirkungen auf die Stimmung und ermöglicht einen freien Fluss von Neurotransmittern.

Es hilft dem Körper auch, Melatonin abzusondern.

Ich empfehle B12 in methylierter Form (Methylcobalamin), da 70% unserer Bevölkerung MTHFR-Mutationen haben.

LEBENSMITTEL:
tierisches Eiweiß (insbesondere Leber), Meeresfrüchte, Eier, einige Käsesorten, Tempeh, Meeresgemüse, Bierhefe, Blau- und Grünalgen, Chlorella, Seetang, Bienenpollen.


FOLSÄURE (Vitamin B9)

Folsäure ist ein kritischer Auslöser für mehrere der Entgiftungspfade.

Vitamin B9 baut Homocystein ab, ein giftiges und entzündliches Mittel, das von der Leber produziert wird, wenn es nicht richtig umgewandelt wird.

Folsäure hat direkte stimmungsaufhellende Eigenschaften und ist synergistisch mit der Serotoninproduktion.

Es gibt Studien, die zeigen, wie Folsäure hilft, ACTH zu senken, das ein Nebennierenhormon ist, das zu einem erhöhten Blutdruck führt.

Bei gebärfähigen Frauen hilft Folsäure im System, Neuralrohrdefekte und die daraus resultierenden Gehirn- und Nervensystem-Schäden am Baby zu verhindern.

LEBENSMITTEL:
dunkles Blattgemüse, Spargel, Bananen, Kantaloupes, Bohnen.


TIPPS

Für einige Menschen, besonders wenn sie erschöpft sind, ist es schwer, alle benötigten B-Vitamine aus der Nahrung zu bekommen, vor allem wenn man keine Innereien essen möchte (diese haben den höchsten Gehalt an Vitamin B).

Und gerade dann kann sich Vitamin B als Nahrungsergänzung sehr hilfreich erweisen.

B-Vitamine sind der Schlüssel zur Entgiftung und zum hormonellen Gleichgewicht.

Tipp #1
Nimm Vitamin B morgens ein, da B-Vitamine anregend sein können.

Tipp #2:
Wenn du B-Komplex zu dir nimmst, aber deine Beschwerden sich nicht verbessern (oder deine Blutwerte immer noch niedrige Werte aufweisen), kann das mit zu wenig Magensäure zusammenhängen.

Darauf solltest du beim Kauf deines B-Komplex achten:

  • B12 als Methylcobalamin (wird besser absorbiert, auch von Menschen mit Methylierungsproblemen).
  • Keine Füllstoffe wie Maltodextrin.
  • Frei von Soja, Mais und Weizen.
  • Kein Magnesiumstearat.
  • Keine Farbstoffe wie Titandioxid.

Drucken   E-Mail